Schon seit langem bekannt ist in Russland die Taigawurzel (Eleutherococcus senticosus oder auch Acanthopanax senticosus) für ihre ausgleichende und leistungssteigernde Wirkung.

Betrachtet man die zugeordneten Gestirne Uranus und Neptun entspricht die Taigawurzel dem aktuellen Zeitgeist. Unsere Umwelt ist von Schwermetallen belastet. Überall herrschen verschiedene Süchte und die Zunahme nervlich bedingter Erkrankungen ist frappant. Chaos und Dunkelheit zerrt an unseren Kräften. Da ist es kein Wundern, dass Pflanzen wie die Taigawurzel immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Sie hilft uns dabei den Übergang ins neue Zeitalter zu meistern.

Die adaptogene Wirkung ist  ähnlich dem des echten Ginseng. Jedoch ist die Taigawurzel wesentlich günstiger zu bekommen. Bei uns aus der Volksheilkunde ist noch das Eisenkraut zu nennen, was ebenfalls adaptogen wirkt und damit einen ähnlichen Stellenwert hat.

Taigawurzel (Eleutherococcus senticosus) | Naturpraxis Hitz: Heilkunde | Biofeedback | Neurofeedback

Therapeutische Informationen

1 2

Die Taigawurzel gehört zu den Araliengewäche (Araliaceae) . Verwendet wird dabei hauptsächlich die Wurzel (Eleutherococci Radix)

Mögliche Inhaltsstoffe

  • Lignane (Eleutheroside),
  • Cumarine, Ätherisches Öl, Saponine, β-Sisterole, Oligosaccaride, Vanillin,
  • Vitamin E, Vitamin A

Anwendung und Wirkung

3 4

GalenikBeschreibung
AnwendungsformTinktur, Tee, Räucherung, Inhalation, Weingeist, Dragées, Tabletten Kapseln, Pulver
WirkungTonisierend, stimulierend, Immunsystem anregend, antiviral, Blutzucker senkend, adaptogen, krampflösend, aphrodisierend, schmerzlindernd, stresstoleranzerhöhend, zellschützend, MAO-hemmend, leistungssteigernd, konzentrationsfördernd
IndikationMüdigkeit, Leistungsschwäche, Konzentrationsmangel, Aufmerksamkeitsstörungen, Wechseljahre, Sport, Stress, Depression, ADHS, Autismus, Ängste, Anti-Aging, Strahlenschäden
NebenwirkungSchlafstörungen, Nervosität, schneller Puls, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Magen-Darm-Beschwerden
KontraindikationEine Einnahme ist nicht empfohlen bei Überempfindlichkeit und bei Bluthochdruck.
Aus humoralmedizinischer Sicht: Bei Phlegma-Mangel und übermässig cholerischem Zustand.

Spezielles

5 6 7 8

Gemäss aktueller Forschung soll die Taigawurzel wirksam sein gegen Viren und Bakterien der Gruppen:

  • Shigellen
  • Influenza A, Rhinoviren, Respiratory-Syncytal-Virus, Pneumoviren

Ausserdem wird die Wurzel zum Räuchern verwendet: Schutz vor Krankheiten und Reinigung von Räumen

Naturphilosophie und Humoralmedizin

9 10

Die Zuordnung der Signaturen entspricht den Planeten Uranus, Neptun und Mars und steht mit dem Element Erde (Humores: Melanchole) in Verbindung.

Melancholiker mit Element Erde
Schwach
Und müde
Dahin siechender Geist
Impfung verpasst mit Wurzelkraft
Lebenssaft
Die Taigawurzel - Priska Hitz, 26.04.2018
HumoralwerteAnwendungsgebiet
Qualitätkühlend 0° wärmend 4°; trocknend 1° befeuchtend/nährend 3-4°
Befeuchten / nähren und wärmenWechseljahre, chronische Krankheiten, Nachbehandlung bei Operationen, Schwäche, Vitalitätsmangel, chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS), Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Erschöpfung, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Leukozytopenie, Abwehrschwäche, Autoimmunerkrankungen, Umstellungsschwierigkeiten, Stress, Depression, Harnschwäche, Osteoporose, Appetitlosigkeit, Unterzuckerung, Durchblutungsstörungen, Arthritis
Trocknen und wärmenSchwellung, Ödeme, Rheuma

Weiterführende Informationen

Pflanzenheilkunde und Arzneimittel (Herba)

Quellangaben

  1. Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Borstige_Taigawurzel 
  2. Zeitschrift: Phytotherapie. https://www.rosenfluh.ch/media/arsmedici-thema-phytotherapie/2010/01/Klinische_Studien_Taigawurzel.pdf, Baar, Januar 2001
  3. PharmaWiki: http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Taigawurzel
  4. Ursel Bühring: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde. Haug Verlag, Stuttgart 2014, ISBN 978-3-8304-7749-5
  5. Stephen Harrod Buhner: Pflanzliche Antibiotika; Wirksame Alternativen bei Infektionen durch resistente Bakterien, Krankenhauskeime und MRSA. Herba Press, 2015, ISBN 978-3-946245-00-1
  6. PubMed: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29331758
  7. PubMed: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11397509
  8. PubMed: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/354512 
  9. Therapeutika: https://www.therapeutika.ch/Eleutherococcus+senticosus 
  10. Manfred M. Junius: Pflanzenalchemie – ein praktisches Handbuch. AT-Verlag, Aarau 2016, ISBN 978-3-03800-893-4