Mein persönliches Interview zum Thema Asperger-Syndrom. Geführt durch Autismus Deutsche Schweiz.

Das Spektrum im Blick 1
Es ist in Ordnung anders zu sein!

Autismus Deutsche Schweiz fragte mich Anfang September ob ich nicht Lust hätte ein paar Interviewfragen zu beantworten. Mit dem Ziel das Thema Autismus aus Sicht Betroffener etwas näher zu beleuchten.

Erst war ich etwas nervös. Sich zu outen ist ja eine Sache. Doch die eigene Geschichte, dann in einem Interview auf einem grossen Portal zu lesen etwas anderes. Schlussendlich habe ich mich dann dafür entschieden und es nicht bereut! 1

Spätdiagnostiziert?!

Ich bedanke mich bei Autismus Deutsche Schweiz 2 für ihre tolle Arbeit Betroffenen, Angehörigen und Fachpersonen eine Plattform zu bieten. Weil nach wie vor fehlt auf vielen Ebenen Unterstützung. Nicht zu vergessen die ganzen Missverständnisse in der genormten Gesellschaft.

Besonders Autisten welche ihre Diagnose erst sehr spät bekommen haben, leiden still und heimlich. Sie haben sich meist über Jahre hinweg, neurotypische Verhaltensweisen angeeignet und sich dabei selber verloren. Deshalb finde ich es als Betroffene wichtig, mich zu äussern und anderen spätdiagnostizierten Autisten eine Stimme zu geben.

Quellverzeichnis

  1. Lesen Sie das ganze Interview. PDF-Download unter https://www.autismus.ch/uploads/pdfs/blog/2019/Lernen%20Sie%20Priska%20Hitz%20kennen.pdf
  2. Verein für Angehörige, Betroffene und Fachleute, www.autismus.ch

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen