Milch: Kult(ur) oder Unsinn?

Milch gilt besonders bei gesundheitsbewussten Menschen und vielen Therapeuten der Komplementärmedizin für ungesund. Nicht zu vergessen die aktuell vegane Welle, die grundsätzlich gegen alle tierischen Produkte – und damit auch gegen die Milch – ein Veto einlegt. Doch was steckt dahinter?

Milch in verschiedenen Formen

Manches davon ist schlicht Propaganda der Lebensmittelindustrie und Produzenten von Nahrungsergänzungsmitteln. Anderes wiederum sind Aberglaube, persönliche Erfahrungswerte auf mögliche körperliche Reaktionen beim Milchgenuss. Ausserdem werden oft verschiedene Kulturen in einen Topf gewürfelt. Somit wird schnell mal der vedische Glaube oder allgemein die asiatische Lebenskultur in den Westen übertragen, ohne dabei zu berücksichtigen, dass bei Asiaten das Enzym zum Aufspalten der Milch fehlt. Etwas was bei uns Europäer jedoch vorhanden ist.

Des Weiteren wird oft nicht unterschieden um welche Art von Milch es geht. Meistens ist damit die Kuhmlich gemeint. Doch es gibt eben auch noch Milch von anderen Tieren, welche auf der ganzen Welt zu Grundnahrungsmitteln gezählt werden.

Entscheiden muss jeder für sich selber. Schlussendlich sollte man dem eigenen Körpergefühl vertrauen und getrost die ganzen Pro und Kontra’s ignorieren, denn jeder Mensch hat seine eigene, individuelle Darmflora. Es gibt damit also keine allgemeine Regelung zum Milchkonsum.

Nicht zu vergessen ist die Verarbeitung. Es macht in der Bekömmlichkeit einen Unterschied, in welcher Form man Milch zu sich nimmt.

FAQ – Fragen & Antworten zur Milch

Nahrungsmittel

1 2 3 4 5

Welche tierische Milch ist trinkbar?

Varianten von tierischer Milch

Die meisten würden vermutlich bei dieser Frage an die Kuhmilch denken. Doch es gibt bei weitem noch mehr:

  • Schafsmilch
  • Ziegenmilch
  • Kamelmilch, Lamamilch
  • Eselsmilch, Stutenmilch
  • Büffelmilch, Yakmilch
  • Zebumilch, Rentiermilch
  • Ratten- und Mäusemilch

Jede dieser Milchsorten hat eine unterschiedliche Zusammenstellung an Nährstoffen und Bakterien. Auch geschmackliche Unterschiede sind gegeben.

Interessanterweise werden in unserem Kulturkreis ganze Hetzkampagnen gegen das Trinken von Kuhmilch erzeugt, gleichzeitig jedoch Kamelmilch als weisses Wüstengold vermarktet und mit allen möglichen Heilversprechen betitelt. Nicht zu vergessen die exportierten Joghurts, Käsesorten und sogar Schokolade aus Dubai, welche angeblich gesünder sein sollen. Die Frage ist also eher: wer profitiert davon? Allergiker oder die Wüstenbarone? Die Klimajugend jedenfalls nicht, denn die konzentriert sich vornehmlich auf die pupsenden Milchkühe … Da stellt sich mir doch die Frage: Pupsen andere (Milch-)Tiere nicht?

Mäusemilch

Etwas sehr kurios ist die Mäusemilch. Aus bis zu 4500 Mäusen kann Rund ein Liter Milch gewonnen werden. Der Preis liegt bei einer Menge von 0.25 ml bei 20’000 Euro! Nicht zu vergessen die passende Mäusemelkmaschine – nein, kein Witz. Diese Milch wird in der Pharmaforschung für Malaria-Impfstoffe genutzt. Allerdings hat nun auch die Nahrungsmittelindustrie Interesse an den kleinen Tierchen gefunden: «Mäusemilch, das neue Superfood» – das wiederum empfinde ich, als Witz. Da bleibe ich doch lieber bei der Kuhmilch

A2-Urmilch

Im Übrigen gibt es neu bei der Migros noch die A2-Urmilch. Welche besonders bekömmlich sein soll. Der Grund ist, dass dieser Milch das A1-Beta-Kasein fehlt.

Mag sein, dass manche Menschen mit sensibler Verdauung einen Unterschied merken. Ich konnte beim Testen jedoch keine Änderung meiner Verdauung spüren. Der wirkliche Unterschied, denn ich beim Milchtrinken spüre ist, wie starkt der eigene Stresspegel eine Auswirkung hat, ob ich die Milch vertrage oder nicht. Ganz egal welche Art von Kuhmilch. Da macht auch eine laktosefreie Milch keinen Unterschied. Denn unter Stress isst und trinkt es sich nun mal nicht gut.

Wie wurde früher gekocht?

Milchsuppe – Rezept für zwei Personen

Die Milch ist das vollkommenste Nahrungsmittel, denn sie enthält alle zur Ernährung des Menschen notwendigen Stoffe in geeigneter Menge. Für Kinder ist Milch in den ersten Monaten ihres Lebens die einzig richtige Nahrung. Für die Ernährung Erwachsener ist Milch jedoch keineswegs ausreichend. In der Krankenkost aber, z.B. bei Lungen-, Magen- und Nierenleiden, ist sie ein unersetzliches Nahrungsmittel

Paula Horn, 1933

½ l Milch
1 Tasse Wasser
1 Tl Salz
3 El Griess
1 kleines Stücken Butter

Milch und Wasser aufkochen. Salz beigeben und den Griess langsam einrühren, dann 10-15 Minuten kochen lassen. Vor dem Anrichten etwas Butter dazu geben.

Schönheit

6 7

Badekult und Milchkur?

Das Kleopatra-Bad mit Milch und Honig wird auch heute noch in teuren Wellness-Hotels angepriesen.

Doch müssen wir überhaupt bis nach Ägypten oder in ein Wellnesshotel? Nein, denn zum Beispiel auf dem Weissenstein im Kanton Solothurn wurden um 1820 rum kurmässig Milch- und Molkebäder, wie auch Kuren angeboten. Auch in anderen Schweizer Gegenden war es durchaus üblich sich mit Milch zu kurieren:

Die Milch, welche die Säfte der frischen Kräuter im Sommer in ihrer feinsten Ausarbeitung enthält, ist auch zugleich ein treffliches Arzneimittel in verschiedenen Krankheiten, zu rechter Zeit, in gehörigem Masse und in dazu geeigneten Fällen angewandt. Diese von der Natur geschenkte Emulsion, die das tierische Oel in Zuckerwasser und schleimigen Käsestoffe aufgelöst enthält, biethet und ein herrliches einhüllendes, besänftigendes, reizmilderndes und kühlendes Mittel dar.

Dr. Kottmann

Neben Bäder wurde die Milch auch zum Gurgeln verwendet. Mit dem Ziel die Schärfen im Hals auszuleiten und die Entzündungen zu lindern.

Ausserdem wird auch heute noch die F.X-Mayr-Kur zum Fasten, Entschlacken und Ausleiten angewendet. Die Kur ist auch unter dem Begriff: «Milch-Semmel-Kur» bekannt.

Naturphilosophie

8 9

Welche naturphilosophische Sicht und humorale Qualität hat die Kuh-Milch?

Die Sicht von Hippokrates

Bei Hippokrates galt Milch von verschiedenen Tieren, als nährendes Nahrungs- und Heilmittel. Selbst die menschliche Muttermilch wurde für heilende Zwecke (bei Ohrenschmerzen) verwendet.

Manche der Behandlungen mögen aus heutiger Denkweise speziell anmuten. Zum Beispiel wurde Eselmilch bei Cholera sicca bis zum Erbrechen verabreicht. Mit dem Ziel die Schmerzen zu stillen. Allerdings ist es bei Cholera sicca fraglich, wie sinnvoll diese Therapieform war. Denn bei reiswasserartigen Durchfällen, zusätzlich auch noch den Rest an Nährstoffen zu erbrechen, macht aus heutiger Sicht keinen Sinn.

Spannend dagegen ist, dass man bereits damals bei Melancholie (Depression), Gelbsucht und Leberleiden Ziegenmilch mit Honig verabreichte. Was mit einem Säfte-Ungleichgewicht der schwarzen und gelben Galle in Verbindung steht. Auch heute noch ist eine warme Honigmilch ein gutes Hausmittelchen bei depressiven Verstimmungen und Schlafstörungen.

Die Sicht der Humoralmedizin


Milch: Phlegmatiker mit Element Wasser
Weiss
Und feucht
Der Brust entspringt
Nährt sie das Kind mit
Milch
Die Milch - Priska Hitz, 18.12.2019

  • Humorale Qualität:
    • kühlend 1-2°, wärmend 1-2°, trocknend 0°, befeuchtend/nährend 2-3°
  • Befeuchten / nähren und kühlen:
    • Trockene Haut und Schleimhaut, Nervosität, Hitzegefühl, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Verstopfung, trockener Husten
  • Befeuchten / nähren und wärmen:
    • Rekonvaleszenz, Schwächegefühl, Schwindel, verschwommene Sicht, Schlafstörungen, Untergewicht, Depression

Auf Grund der humoralen Qualität wirkt die Milch stark befeuchtend. Was vermutlich auch ein möglicher Ursprung der Aussage «Milch verschleimt den Darm und kühlt aus» sein könnte. Allerdings ist dies ziemlich aus dem Zusammenhang gerissen. Die Humoralmedizin ist ein ganzheitliches Medizinsystem, bei dem die Konstitution und die Dyskrasie (Krankheit, Unwohlsein) des Menschen zu berücksichtigen ist. Im Bezug zur Milch kann das bedeuten:

  • Bei einem hohen Anteil an sanguinischen Eigenschaften oder Dyskrasie kann die Kuh-Milch den Feuchtigkeitsanteil erhöhen.
  • Bei einem hohen Anteil an cholerischen Eigenschaften oder Dyskrasie kann die Kuh-Milch eine ausgleichende Wirkung auf die Hitze und die Trockenheit haben.
  • Bei einem hohen Anteil an melancholischen Eigenschaften oder Dyskrasie, verstärkt die Milch das melancholische Prinzip durch die Kälte. Wirkt jedoch dem Feuchtigkeitsmangel entgegen. Deshalb sollte Milch nur aufgewärmt und mit wärmenden Kräutern (z.B. Zimt) oder Honig getrunken werden
  • Bei einem hohen Anteil an phlegmatischen Eigenschaften oder Dyskrasie, sollte man möglichst auf Milch verzichten.

Somit gilt aus Sicht der traditionell-europäischen Naturheilkunde Milch sowohl, als Nahrungs- wie auch als Heilmittel. Entscheidend ist die Menge und in die Aufbereitung, denn zum Beispiel Käse oder Joghurt besitzen nicht die gleichen humoralen Qualitäten.

Quellverzeichnis

  1. Paula Horn: Kochbuch Neuzeitliche Ernährungs- und Nahrungsmittellehre für den hauswirtschaftlichen Unterricht in der Fortbildungsschule; 1933, Karlsruhe, 9. Auflage
  2. Rudi Kübler: Legendäre Entwicklung aus Ulm – die Mäusemelkmaschine, 27.02.2017
  3. Wikipedika: Mäusemilch
  4. Cèline Raval, SRF: Gute Milch? Böse milch? 6 Milch-Mythen im Faktencheck, 15.05.2019
  5. Klaus Vogt: Kamelmilch als Alheilmittel – Das Geschäft mit dem weissen Wüstengold, 20.09.2013
  6. Dr. Johann Baptist Karl Kottmann: Der Weissenstein. Die milch- und molkenkuren, auch molkenbäder auf dem Jura bei Solothurn; 1829, Solothurn
  7. Wikipedia: F.-X.-Mayr-Kur
  8. Dr. Johann Heinrich Dierbach: Die Arzneimittel des Hippokrates, oder Versuch einer systematischen Aufzählung der in allen hippokratischen Schriften vorkommenden Medikamenten, 1824, Heidelberg
  9. Sarah Föhn, Dave Winiger: Praxisbuch Phytotherapie in der TEN, BACOPA Verlag, ISBN 978-3-903071-29-2

Über Priska Hitz

Dipl. Naturheilpraktikerin TEN & eidg. Organisatorin FA
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.