In der Pflanzenwelt ist es sehr schwer eine absolut reine Pflanze mit Blau zu züchten. Meist ist immer auch ein Rotanteil enthalten. Dies sieht man zum Beispiel auch in der Züchtung von Dahlien: Farben, Formen und Muster in allen möglichen Varianten. Aber es gibt keine reine, blaue Dahlie! Das Erbgut der Pflanze lässt dies nicht zu. Dafür ist ihre Knolle jedoch eine gute Nahrungsalternative zu der Kartoffel. Wobei der Geschmack je nach Sorte variiert und gewöhnungsbedürftig ist. Ein altes, vergessenes und gesundes Nahrungsmittel! Selbst die Blütenzungen machen sich herrlich auf einem Sommersalat.

Blau in der Farbenlehre

Blau (oder auch Cyan) ist eine bunte Farbe aus dem Spektrum von 650-670 Hertz. Sie gehört zu den drei Grundtönen der subtraktiven und additiven Farbmischung. 1

In der alchemischen Farbenlehre

So wie auch Rot gehört die Farbe Blau in der alchemischen Farbenlehre zum Wandlungsprozess von Schwarz zu Weiss. Allerdings ist Blau nicht ganz so stark gewertet, wie die anderen 3 Farben der Feuergrade.

Je nach Literatur findet man den blauen Pfauenschwanz (negativ), statt dem roten Löwen (positiv) für die Wandlungsphasen. Je nach dem welche Polarität im alchemischen Prozess angesprochen werden soll. 2

Blau in der Ernährung

In der Farblichttherapie werden Blau und Indigo unterschieden, gelten jedoch als Schwesternfarbe und haben ähnliche Aspekte.

Auf die Ernährung bezogen ist es nicht ganz einfach die entsprechenden Lebensmittel aufzuteilen. Dafür müsste man die einzelnen chemischen Stoffe auseinandernehmen und mit dem Farbspektrum abgleichen. Deshalb gilt die Wirkung bei blauen Lebensmittel auch für indigofarbene Lebensmittel.

Viele der natürlicherweise vorkommenden blauen Farbstoffe gehören zur Gruppe der Polyphenole.

Farbstoff Cyanidin / Anthocyane (E163)

Die ältere Generation der Leserschaft, kennt bestimmt noch die blaue Zunge nach dem Genuss von Wald-Heidelbeeren? Genau diese Farbe ist es, welche unter der Gruppe der Anthocyane zusammengefasst werden. Aber die Farbe kann noch mehr, als nur die Zunge einfärben. Sie ist ein starkes Antioxidans, schützt unseren Körper vor freien Radikalen und ist ein natürliches Anti-Aging-Mittel.

Leider ist es so, dass die Schönheitsindustrie dafür gesorgt hat, dass die blaue Farbe des Heidelbeersafts heraus gezüchtet wurde. Weil viele eben keine blaue Zunge mögen. Nur dabei gehen leider wertvolle Nährstoffe verloren. Die Frage muss sich also jeder selber stellen: Schönheit oder Gesundheit?

Allerdings ist der Griff zu Nahrungsergänzungsmitteln (insbesondere Einzelpräparate) nicht immer die beste Wahl. Es gibt durchaus natürliche, pflanzliche Alternativen, welche den blauen Saft noch enthalten. 3 4

Blau in der Humoralmedizin

Blau ist dem phlegmatischen Temperament zugeordnet. Es entspricht dem kühlen Wasser oder der eisigen Kälte des Winters. Gleichzeitig aber ist Blau auch das nährende Prinzip, welches durch die Wärme aktiviert werden muss. Es ist das Ur-Wasser und damit das natürliche Gegenstück zum Ur-Feuer.

Farblichttherapie und physikalische Behandlung

Blaulicht hat eine gute Wirkung gegen Schuppenflechte, Akne und Neurodermitis. Aber leider auch eine negative Wirkung in Bezug zum Schlaf. Insbesondere der nächtliche Fernsehgenuss oder noch kurz mit dem Kumpel chatten kann wegen der LED’s den Schlaf rauben. 5 6

Nahrungsmittel und Wirkungsweise

✚ Nahrungsmittel

Blaue Nahrungsmittel und Wildkräuter

Ich empfehle 5 verschieden farbige Lebensmittel oder Kräuter pro Mahlzeit. So bekommt man auf einfache Weise eine bunte Mischung an Wirkstoffen, ohne sich über Kalorien Gedanken zu machen.

Wie bereits erwähnt, ist die ernährungsbedingte Abgrenzung zwischen Blau, Indigo und teilweise auch Schwarz kaum möglich. Trotzdem ein paar Option für blaue Lebensmittel:

  • Dunkle Kirschen, Holunder, Heidelbeere, Himbeere, Pflaume, Brombeere, Blutorange, Rhabarber, blaue Trauben
  • Rotkohl
  • Essbare Blüten: Wegwarte, Malve, Borretsch, Kornblumen, blauer Klatschmohn, Hibiskus, Chrysanthemen

Die Auflistung ist ein Richtwert. So wie jede andere Ernährungsform auch. Entscheidend ist das persönliche Empfinden.

✚ Indikation und Wirkung

Bei was kann Blau unterstützen?

  • Unsicherheit, Angst, Zweifel, Aggressivität, Seelenschmerz, verdrängter Schmerz, festgefahrene Denk- und Verhaltensmuster, eigene innere Wahrheit erkennen
  • Bluthochdruck, nervöse Herzprobleme, akute Entzündungen, Hautentzündungen, Ausschlag, Ekzem, Akne, Schuppenflechte, Sonnenbrand, Hitzewallungen, Wechseljahre, Pubertät

Wie wirkt Blau?

Positive Wirkung: Kühlend, beruhigend, entspannend, gefässzusammenziehend, nervenstärkend, klärend, entzündungshemmend, antiseptisch

Negative Wirkung: Dem Frieden zu Liebe alles herunterschlucken, Konfliktscheu, Süchte, Zwänge

✚ Signatur

Mögliche Assoziationen und Stichworte

Weiterführende Informationen

Die Beitragsinformationen stammen aus meiner Diplomarbeit zur Diätetik. Des Weiteren durfte ich im meiner Zeit, als Informatikerin und Spezialistin für Wahrnehmungspsychologie viel über die Wirkungsweise von Farben erfahren. Deshalb enthält die Artikel-Reihe zu den Farben auch viel Berufswissen.

Literatur

  1. Wikipedia: Die Farbe Blau
  2. Das Wesen der Alchemie; Dr. Ferdinand Maack; 1900; Johannes Baum Verlag
  3. Liste der Zusatzstoffe: Anthocyane
  4. National Center for Complementary and Integrative Health: Antioxidantien
  5. Bundesamt für Gesundheit: LED-Lampen (pdf)
  6. Psoriasis-Info: Wie wirkt die UV-Bestrahlung?