Auch nach bald 1.5 Jahren ist Corona und seine Folgen präsent. Während das eigentliche Virus langsam zurück geht, zeigen sich in der Praxis immer häufiger die Folgen von Depressionen, Ängsten und Frustration. Umso wichtiger ist es jetzt die Resilienz in Corona Zeiten zu stärken und wieder mehr psychische Gesundheit zu erlangen. Denn die Folgen von chronischem Stress sind, für die ganze Gesellschaft, nicht zu unterschätzen.

Die Politik ist zum Handeln aufgefordert

Maskentragen, Hände desinfizieren und soziale Distanz mögen ja im Kampf gegen Viren und Bakterien hilfreich sein. Sind jedoch nicht wirklich dienlich für die psychische Gesundheit und deren Folgen. Deshalb wird nun für die Sommersession 2021 die Politik aufgefordert zu handeln.

Lasst uns zusammen mit Pro Mente Sana und der Gesundheitsförderung Schweiz ein Zeichen setzten für unsere psychische Resilienz in Corona Zeiten. 1 2

Erstaunliche Resilienz in Corona Zeiten | Naturpraxis Hitz: Heilkunde | Biofeedback | Neurofeedback

Fakten zur Resilienz in Corona Zeiten

Wieso ist ein inneres Gleichgewicht so wichtig? Was stärkt oder schwächt uns?

#1 Soziales Umfeld und zwischenmenschliche Kontakte

Das soziale Umfeld und zwischenmenschliche Kontakt wurden massiv eingeschränkt. Die Folgen davon sind, dass viel weniger Glückshormone wie Oxytocin ausgeschüttet werden. Die Seele fängt an zu leiden, der Blutdruck erhöht sich und Stresshormone wie Cortisol steigen.

#2 Eigene Stressfähigkeit und mentale Leistungsfähigkeit

Resilienz ist nicht angeboren. Aber man kann die eigene Stressfähigkeit trainieren und lernen bewusster mit seinem Leben umzugehen. Es gibt jedoch Menschen mit einer höheren Widerstandskraft. Was entweder an einem guten sozialen, familiären Umfeld liegen kann, einer guten Lebensordnung und Sicherheit oder auch Intelligenz und Hochbegabung.

#3 Akzeptanz und neue Wege bestreiten

Eine hohe innere Stärke bedeutet, ein Annehmen von schwierigen Situationen und für sich einen Weg finden. Selbst wenn man glaubt Umstände und Probleme nicht ändern zu können. Manchmal ist die Akzeptanz des Aktuellen bereits der erste Schritt zur Veränderung der eigenen Gesundheit.

#4 Immunsystem trainieren

Unser Immunsystem reagiert direkt auf unsere psychische Gesundheit. Ist die Balance zwischen Sympathikus und Parasympathikus im Ungleichgewicht, können Viren und Bakterien viel besser in den Körper eindringen. Es entstehen chronische und entzündliche Erkrankungen, die oft viel zu spät erkannt werden. Diese wiederum haben einen direkten Einfluss auf die Psyche. Deshalb ist es wichtig, sein Immunsystem zu trainieren.

#5 Liebe zu sich selbst

Die Liebe zu sich selber ist meiner Meinung nach, die beste Voraussetzung auch in schwierigen Zeiten zu bestehen. Im Prinzip ist das die ursprüngliche Form von Präsenz und Herzkohärenz.

Was ist innere Stärke?

Widerstandskraft in Krisensituationen wie die aktuelle Pandemie. Das Ziel dabei ist, stressbelastende Lebenssituationen möglichst gut meistern zu können und damit sowohl Psyche wie auch Körper zu stärken. Es ist also einerseits eine Form der Prävention, andererseits jedoch auch eine Hilfe bei akuten depressiven Zuständen und Ängsten.

Was für Möglichkeiten gibt es die Resilienz in Corona Zeiten zu stärken?

Die Methoden sind vielfältig. Es gibt nicht die EINE Lösung. Aber manchmal ist der 1. Schritt ein Gespräch zu suchen mit bei einer professionellen Fachperson. Damit wagt man den Schritt aus der Opferrolle und übernimmt Verantwortung für das eigene Leben!

Weiterführende Informationen

In diesem Sinne wünsche ich allen Menschen ganz viel Liebe, Kraft, gute Gesundheit und Resilienz in Corona Zeiten!

Quellangaben

  1. Artikel zur psychischen Gesundheit der Gesundheitsförderung Schweiz
  2. Pro Mente Sana: Mehr Finanzmittel für die psychische Gesundheit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  3. Kneipp: nützlicher Online-Ratgeber von A bis Z