Jeder kennt den herrlichen Duft frisch gebackener Zimtsterne in der Adventszeit. Zusammen mit Weihrauch, Myrrhe, Gewürznelken und Sternanis wecken die stark wärmenden Gerüche innere Behaglichkeit und laden zum Kuscheln ein!

In der traditionell-europäischen Heilkunde ist das Gewürz schon sehr lange bekannt und wird in den Schriften Hippokrates, Dioskurides, Galenos, Hufeland und Paracelsus genannt. Selbst in der Bibel und Klöster findet man Hinweise auf verschiedene heilende Anwendungen. Viele der Wirkungen davon lassen sich heute wissenschaftlich nachweisen. Manche Anwendungen wie zum Beispiel als Nerventonikum oder zur Blutstillung dagegen sind in Vergessenheit geraten oder durch andere Pflanzen ersetzt.

Zimtrollen mit einem Kaffee

Therapeutische Informationen

Cinnamomum verum stammt vom Ceylon-Zimtbaum ab und ist in Sri Lanka beheimatet. Er gehört zur Familie der Lorbeergewächse und ist damit ein Verwandter des Gewürzlorbeers. Der Namensursprung kommt aus dem Griechischen und bedeutet zusammengerolltes, tadelloses Gewürz.

Zum Einsatz in der Küche wird die zu Stangen zusammengebundene Baumrinde verwendet. Wobei diese je nach Verwendung erst gemahlen werden muss. Deshalb findet man Handel eher das bereits gemahlene Pulver. Allerdings lässt der Geschmack durch die Sauerstoffoxidation im Pulver rasch nach und die Wirkung verfliegt. Für eine gute Qualität ist es deshalb besser die Stangen zu verwenden und dann selber frisch zu mahlen.

Aber auch ein leckerer indischer Chai-Tee oder ein besinnliches Duftlämpchen entfalten ihre wohlige Wärme.

Bekannte Inhaltsstoffe und Vitalstoffe

Der Duft sagt es bereits: Im Gewürz ist ein hoher Gehalt an ätherischen Ölen (Zimtaldehyd, Zimtsäure) enthalten. Aber auch Gerbstoffe, Schleimstoffe und Kohlenhydrate (Ballaststoffe und natürliche Zucker). Zudem finden sich folgende Mineralien und Vitamine (auf 100g) 1:

Natrium10 mg
Kalium431 mg
Kalzium1000 mg
Eisen8.3 mg
Zink1.83 mg
Magnesium60 mg
Phosphor64 mg
Selen (in Spuren)3.1 µg
Mangan17.5 mg
Vitamin C3.8 mg
Vitamin B3 (Niacin)1.33 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure)0.35 mg
Vitamin B60.15 mg
Vitamin B9 (Folsäure)9 µg
Vitamin A  (in Spuren)15 µg
Vitamin E2.3 mg
Cholin11 mg

Anwendung und Wirkung

Auch soll Zimt eine blutzuckersenkende und cholesterinsenkende Wirkung aufweisen. Hier streiten sich jedoch die wissenschaftlichen Gelehrten. Es schadet aber sicher nicht für die Prävention davon zu essen. Noch dazu, dass ein Apfel-Zimt-Kuchen doch auch wirklich lecker schmeckt! 2 3

GalenikBeschreibung
AnwendungsformGewürz, Tinktur, Kapseln, Teemischung, ätherisches Öl, Räuchern, Kosmetika, Süssigkeiten
WirkungAntibakteriell, antifungal (gegen Candida), krampflösend, schmerzstillend, entzündungshemmend, antioxidativ, blutstillend, blähungswidrig
IndikationAppetitlosigkeit, Verdauungsproblemen, Völlegefühl, Blähungen, Flatulenz, Durchfall, leichten Magenkrämpfen und Asthma.

Je nach medizinischer Literatur wird Zimt auch unterstützend bei Kreislaufproblemen, rheumatische Beschwerden, Erkältung und leichten Depressionen eingesetzt. Ausserdem hilft es prophylaktisch gegen Karies und Parodontitis.
Nebenwirkungsiehe weiter untern: Ist Cassia oder Ceylon-Zimt das Gleiche?
Kontraindikationsiehe weiter untern: Ist Cassia oder Ceylon-Zimt das Gleiche?

Wie hält es die Forschung?

Aus wissenschaftlicher Sicht wurde im Rahmen einer Studie festgestellt, dass das Fortschreiten von Parkinson durch Zimt verlangsamt wird. Dies sowohl beim Cassia, wie auch beim Ceylon-Zimt und selbst das Zimt-Öl.4

Was sagt Pfarrer Küenzle?

Er setzte das Gewürz gegen Gicht ein: 5

Nimm Asche von Schlehenholz, giesse diese mit heissem Wasser an und rühre dies gut zu einem Brei. Siebe diesen flüssigen Brei durch ein Tuch, so dass die Asche zurückbleibt. Zu dem gesiebten Wasser füge nun noch eine Handvoll Gewürznelken, ebenso viel Zimt, ein bis zwei Liter Wein, in dem Honig aufgelöst wurde. Von dieser Zubereitung trinke der Gichtige morgens nüchtern ein halbes Trinkglas, nach dem Essen ein ganzes Trinkglas.

Und was meinte Dioskurides zu möglichen Anwendungen?

Das Gewürz soll erwärmende, harntreibende und erweichende Wirkung haben auf die Verdauung. Zudem wurde es zum Abtreiben und fördern der Menstruation eingesetzt. Sowie zusammen mit Myrrhe gegen giftige Tierbisse. Eine etwas spezielle Anwendung war: 6

Mit Honig aufgestrichen, vertreibt er Leberflecke und Sommersprossen.

Ist Cassia oder Ceylon das Gleiche?

Im Handel ist oft die viel billigere Cassia-Zimt(Cinnamomum cassia) zu kaufen, welche im südlichen China beheimatet ist. Sie ist ebenfalls ein Lorbeergewächs und damit mit dem Ceylon Zimt verwandt. Aber die Wirkstoffe sind unterschiedlich. 

Cassia-Zimt hat einen sehr hohen Gehalt an Cumarin, welches eine starke gerinnungshemmende Eigenschaft besitzt und damit die Fliesseigenschaft des Blutes verändert. Der negative Effekt von zu viel Cumarin ist jedoch, dass es zu Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Schlafproblemen führen kann. Auch ist Vorsicht geboten bei Menschen die Blutverdünner einnehmen müssen. Es ist deshalb besser der etwas teurere Ceylon-Zimt aus Sri Lanka zu kaufen.

Naturphilosophie und Humoralmedizin

Aus Sicht der Humoralmedizin hat Zimt primär eine heisse und trockene Qualität und sekundär befeuchtend und nährend. Er bringt ins Stocken geratene Säfte wieder in Fluss und stärkt die 1. Coctio. Er passt damit ausgezeichnet in die kalt-trockene melancholische Jahreszeit. 

Das Gewürz ist in der Astromedizin nach Paracelsus der Sonne zugeteilt. Damit ist eine Feuerpflanze und stark mit dem cholerischen Temperament verbunden.

Choleriker mit Element Feuer

Sternchen
Am Himmel
Sternchen auf’m Tisch
Lecker schmeckts im Mund
Zimtsternchen
Zimt - Priska Hitz, 27.12.2021

HumoralwerteAnwendungsgebiet
Qualitätkühlend 0°, wärmend 2-3°, trocknend 3°, befeuchtend/nährend 2°
Befeuchten / nähren und wärmenAusbleibende oder schmerzhafte Menstruation, schmerzhafter Harndrang, Erschöpfung
Trocknen und wärmenVerdauungsschwäche, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Übelkeit, verminderte Vitalität, rheumatische Beschwerden
Schärfen ausleitenErkältung, Grippe, Schnupfen

Aus der Hexenküche: Zimt-Kaffee-Getränk

Es ist die Zeit für Ruhe und Besinnlichkeit angebrochen. Die Tage sind kürzer – die Nächte kalt und lang. Manche plagen düstere Gedanken und fühlen sich einsam. Nicht zu vergessen der in der Altjahrswoche anstehende Jahresabschluss, welcher noch mal unsere Kraftreserven fordert. Gleichzeitig ist es auch die Zeit köstlicher Weihnachtsbraten und süsser Speisen. Sich noch einmal den Bauch vollschlagen, bevor es dann in die frostige Winterzeit wechselt. Ein leckeres, warmes Getränk kann da durchaus eine Freude sein und ist auch für Kochmuffel einfach zu machen.

Zutaten

400ml heisser Kaffee
1TL Zimt
1TL Kakaopulver
Honig und Milch

Zubereitung

  1. Kaffee aufkochen
  2. Zimt und Kakaopulver dazu geben
  3. Nach Belieben mit Milch und Honig verfeinern

Damit wird jeder Kaffee zum Genuss und kann problemlos auch am Arbeitsplatz mit einer Kaffeemaschine gemacht werden. Allerdings da einfach die Menge an Gewürzen reduzieren.

Weiterführende Informationen

Literatur und Quellangaben

  1. FoodData des US-Landwirtschaftsministerium: Angaben zu Zimt
  2. PharmaWiki: Der Zimt
  3. ScienceDirect: Phytochemische und pharmakologische Überprüfung – ein vielseitiges Gewürz in Lebensmitteln und Ernährung
  4. PubMed: Schutzwirkung von Cinnamomum verum, Cinnamomum cassia und Zimtaldehyd gegen  6-OHDA-Zytotoxizität; Studie von April 2020
  5. Johann Künzle: Das grosse Kräuterheilbuch. Originalausgabe von 1967, ISBN 978-3-491-96162-3
  6. Arzneimittellehre in fünf Büchern, Prof. Dr. J. Bernedes, Verlag von Ferdinand Enke, 1902