Goldrute (Solidago virgaurea)

Alles was sich getrennt anfühlt, bringt die Goldrute wieder in Verbindung. Insbesondere in der Partnerschaft (Organ: Niere). Sie hat eine sehr wärmende, heilende, sanfte Energie. Wird sie geräuchert entsteht ein feiner Honiggeruch und soll damit krankmachende Dämonen vertreiben und das Selbstbewusstsein stärken. Die selbe Wirkung haben auch Heilbeutelchen oder Amulette. Es war Brauch die Blüten mit Stiel…

Echtes Eisenkraut (Verbena officinalis)

Echtes Eisenkraut ist ein kultisches Kraut und wurde zum Reinigen von Opfersteinen oder Altartischen genutzt. Sie wird auch als die Träne der Isis bezeichnet und bei ägyptischen Ritualen eingesetzt. Ausserdem ist sie der griechischen Göttin Eos (Göttin der Morgenröte) zugeordnet. Eisenkraut fördert Gelassenheit bei Verhandlungen und Behördengängen. Es gilt als Diplomaten– und Gesandtenkraut, vertreibt Feinde…

Salbei (Salvica officinalis)

Bei den keltischen Druiden galt Salbei, als das Kraut welches Tote zum Leben erweckt. Passend dazu auch die Engländer, welche dem Salbei lebensverlängernde Eigenschaften zuschreiben. Gleichzeitig gehört Salbei jedoch auch zu den drei Henkerskräuter, welche dem Henker inneren Abstand und einen ruhigen, klaren Geist beschafft. Tod, Leben und Wiedergeburt sind somit sehr nah bei einander. Ein…

Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Der botanische Name stammt von den alten Griechen, welche das Johanniskraut  den Büsten ihrer Götter um den Kopf banden. Somit entstand die Bezeichnung “Hyper Ikon”. Johanniskraut ist das Symbol der Sonne und mit Litha (Mittsommernacht, Tag des Johanni am 21. Juni) verbunden. Hält man das Kraut in das Johanni-Feuer, sollen damit der Teufel, Dämonen und böse…

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Rosmarin ist der Göttin Aphrodite geweiht. Er ist das Sinnbild der Liebe, Schönheit und sinnlichen Begierde. Deshalb werden im Mittelmeer-Raum oft Kränze damit bestückt. Ausserdem wird es für magische Liebeszauber und Heilzeremonien eingesetzt. Selbst Shakespeare nutzte den Rosmarin in seinem Theaterstück Hamlet, als Zeichen der Treue. Da wo Rosmarin gedeiht, lassen sich Feen und Elfen…