Gemütlich einen Filmschauen und gleichzeitig wirkungsvoll das Gehirn trainieren? Biofeedback und Neurofeedback bei mir macht’s möglich! Besonders beliebt im Spitzensport und im Management zur Steigerung der mentalen Leistung. Aber auch bekannt in der Verhaltenspsychotherapie, Psychiatrie und Neurologie, sowie zur Steigerung des Bewusstseins und zur Unterstützung des allgemeinen Stressmanagements.

Im Prinzip ist Biofeedback der moderne Ansatz der Ordnungstherapie. Damit lassen sich viele geistige Prinzipien und körperliche Regulationsmuster messen und optimieren. Es ist quasi die technologische Variante der Hilfe zur Selbsthilfe, welche die Naturheilkunde schon lange kennt. Es fördert damit aktiv und wissenschaftlich erprobt die Selbstheilungskräfte und fördert die Selbsterkenntnis.

Ausserdem kennt man in der Naturheilkunde das philosophische Konstrukt des Homunculus (kleines Menschlein im Gehirn), welches in direktem Bezug zur modernen Neurowissenschaft steht. 1 2 3

Welche Bio- und Neurofeedback-Methoden biete ich an?

Neurofeedback ist ein Teil der modernen Verhaltenstherapie und wird oft in Kombination mit psychotherapeutischen Massnahmen und Naturheilkunde angeboten. Biofeedback dagegen ist stark vertreten im Spitzensport und Top-Management und nun auch für alle verfügbar, welche sich ganz modern Fit halten wollen!

Biofeedback: HRV und HEG (Infrarot, Kurztraining)

Meine Biofeedback-Methoden

Hochpräzise Messungen über Infrarot von Sauerstoffgehalt im Blut, Hautleitwert, Temperatur und Herzfrequenz.
Der Vorteil dieser Methoden ist, dass man keine Elektroden aufkleben muss und Bewegungen der Hand oder des Kopfs keine falschen Messwerte liefern. Das ist vor allem bei hyperaktiven Kindern sinnvoll und praktisch.

HRV-Training (Herzratenvariabilität)

Biofeedback Fingersensor

Das HRV-Training ist vor allem bekannt aus dem Spitzensport! Sehr viele Sportler trainieren damit den Ausgleich zwischen Sympathikus (Anspannung) und Parasympathikus (Entspannung) um noch mehr aus ihrem Körper heraus zu holen.

Biofeedback pIR-Sensor

Weiter lernt man mit dem HRV-Training ganz bewusst zu atmen und seinen Körper besser zu spüren. Damit ist HRV die moderne Form der Atemtherapie und Achtsamkeitstraining (MBSR).

HEG-Training (Hämoenzephalographie)

Beim HEG-Training ist das Ziel im Gehirn die Durchblutung und den Stoffwechsel im Stirnbereich zu aktiveren. Damit fördert es die neuronale Selbstregulation und verbessert die Leistungsfähigkeit des Gehirns.

Ausserdem werden so ganz bewusst beide Gehirnhälften in Schwung gebracht. Was besonders bei Senioren zu einer verbesserten Konzentration und Aufmerksamkeit führen kann.

Wann ist ein Biofeedback-Training sinnvoll?

Grundsätzlich kann man ein Biofeedback-Training für alles Mögliche einsetzen. Insbesondere da in unserer heutigen Gesellschaft eine erhöhte psychische und körperliche Belastung besteht. Trotzdem gibt es ein paar Bereiche die besonders davon profitieren:

  • Psychische Krankheiten
    • Stress, Erschöpfung, Burn-Out, Depressionen
    • ADHS, Asperger-Syndrom, Hochsensibilität
    • Ängste, Zwänge
  • Körperliche Beschwerden, Autoimmunkrankheiten und Stoffwechsel
    • Bluthochdruck
    • Migräne
    • Tinnitus
    • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
    • Hashimoto
    • Rheumatoide Arthritis
    • Diabetes mellitus
  • Allgemeines Wohlbefinden

Wie lange dauert ein Biofeedback-Training?

In der Regel können bereits nach 10 Sitzungen Verbesserungen des Gesamtbefindens erreicht werden. Allerdings ist es ratsam gerade beim HEG-Training ein längeres Training anzustreben oder auf Neurofeedback mit EEG zu wechseln. Weil das Gehirn braucht seine Zeit, bis es dauerhaft Veränderungen verankert.

Neurofeedback: EEG (Elektroden; Langtraining)

EEG-Neurofeedback (Elektro-Enzephalographie)

Beim EEG-Training gibt es verschiedene Trainingsprotokolle, welche gezielt Hirnbereiche mittels Elektroden trainieren. Das Verfahren ist anerkannt und ist bekannt aus der Neurowissenschaft. Es entspricht der modernen Verhaltenspsychotherapie.

Beispiel einer Neurofeedback-Sitzung mit EEG

Welche Trainingsprotokolle werden verwendet?

Je nach Krankheitsbild und Wunsch des Patienten sind bei mir verschiedene EEG-Protokolle (ILF, Bipolar, Monopolar, Synchrony, AlphaTheta) möglich. Ich orientiere mich dabei an der aktuellen Wissenschaft.

Wann ist ein EEG-Training besonders effektiv?

Im Prinzip kann man mit EEG alles verbessern, was sich in veränderten Hirnstrukturen zeigt. Trotzdem gibt es ein paar gesundheitliche Themen die besonders effektiv sind. Dazu zählen

  • Veränderte Bewusstseinszustände
    • Mentale Leistungssteigerung
    • Bewusstseinserweiterung, Trance, Transzendenz, psychodelische Zustände
  • Psychische Ursachen
    • Depressionen, Burn-Out, Stress, Erschöpfung
    • Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS), tiefgreifende Traumata
    • Schizophrenie
    • Zwangsstörungen
    • Leseschwäche, Schreibschwäche, Sprachstörungen
    • Suchterkrankungen
  • Neurologische Ursachen
    • Nachbehandlung bei einem Schlaganfall
    • Tinnitus
    • Epilepsie
    • Lähmungen, Hemiparese, Hemiplegie
    • Schädel-Hirn-Trauma
    • Chronische Schlafstörungen

Wie lange dauert ein EEG-Training?

Es braucht in der Regel gut 40 Sitzungen verteilt über ein Jahr. Weil das Gehirn muss lernen die trainierten Muster auch langfristig zu nutzen. Dazu kommt, dass die Elektrodenpositionen pro Sitzung variieren können und so andere Gehirnbereiche mit in die Therapie eingebaut werden.

  • 1. bis 10. Sitzung: Reorganisation des Gehirns und Lernen auf die Feedbacks zu reagieren (kann auch mit HEG erfolgen)
  • 11. bis 20. Sitzung: Einüben der Verhaltensänderungen und Anpassen an Neues
  • 21. bis 40. Sitzung: Festigen und stabilisieren des Trainingserfolgs

Des Weiteren ist eine qEEG-Abklärung (quantitatives EEG) sinnvoll und empfehlenswert. Besonders wenn man ganz gezielt bestimmte Gehirnregionen behandeln will. Gerne berate ich Sie dazu über das weitere Vorgehen.

Wie muss ich mir das Training vorstellen?

Je nach dem welche Trainingsvariante genutzt wird, kann es sein, dass zum Beispiel ein aktives Atemtraining nötig ist, ganz gemütlich ein Spielfilm geschaut werden kann oder Musik genutzt wird. Aber grundsätzlich werden alle Varianten sehr entspannend im Sitzen durchgeführt. Das gewünschte Trainingsfeedbacks wird dann via Software auf den Bildschirm übertragen und aktiviert so, dass natürliche Verhalten des Gehirns.

Gibt es eine Altersbeschränkung für die Trainings? NEIN!

Egal ob Kind, Jugendliche oder bis ins hohe Alter alle können an den Trainings teilnehmen. Es macht sogar Sinn besonders bei Senioren mit Hilfe von HEG und HRV die allgemeine Gesundheit zu belohnen und damit den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Welche medizinische Hard- und Software nutze ich?

Ich arbeite mit medizinisch geprüften Bio- und Neurofeedback-Geräten. Das sind:

  • NeuroAmp II5S 2-Kanal-EEG mit Cygnet® 
    • Integrierter Multimediaplayer für Filme, Netflix und Online-Medien
    • Synchrony für Gamma-Training
  • pIRx3 Infrarot Dreifachsensor
  • 4-Facher Biofeedback-Kombisensor für Hautleitwert, Temperatur und Herzschlagfrequenz mit Alive

Alles sind zugelassene und geprüfte Medizinprodukte. Dies gilt ebenso für die verschiedenen Softwarelösungen, welche regelmässig weiterentwickelt werden.

Auf Wunsch ist das HRV-Training begleitend von Zuhause aus möglich mit Qiu von BioSign 4

Informationen zu Forschung, Studium und Entwicklung ist bei EEGInfo Europe zu finden. 5

Weiterführende Informationen

Zur Naturheilkunde TEN gehört nicht nur traditionelle Verfahren der Humoralmedizin, sondern auch moderne, technischen Apparate aus der Medizininformatik. Dazu zählen auch Biofeedback und Neurofeedback.

Schauen Sie sich auch die anderen Therapieangebote an.

Literatur

  1. Wikipedia: Der Homunkulus
  2. Prof. Dr. Lutz Jäncke: Lehrbuch Kognitive Neurowissenschaften, 3. Auflage von 2021, hogrefe Verlag, ISBN 978-3-456-86117-3
  3. Ingmar Wellach: Praxisbuch EEG – Grundlagen, Befundung, Beurteilung und differenzialdiagnostische Abgrenzung, 3. Auflage 2021, Thieme Verlag, ISBN 978-3-13-242207-0
  4. Therapeuteneintrag für Qiu und weitere Informationen bei BioSign
  5. Blog von EEG-Info Europe