Orthomoleculare Medizin und Ernährungsberatung der traditionell-europäischen Naturheilkunde (TEN) orientieren sich an der Ordnungstherapie. Sie ist damit Teil der Diätetik. Das Ziel ist Prävention und Gesundheitsförderung durch eine artgerechte, auf Sie abgestimmte Ernährung. Ergänzt werden je nach Gesundheitszustand Vitalstoffe abgestimmt auf eine persönliche Messung.

Was beinhaltet wirkungsvolle Ernährung nach TEN?

Es geht nicht in erster Linie um das Zählen von Kalorien und sich mit fester Nahrung gesättigt zu fühlen. Auch nicht darum möglichst viel und schnell Gewicht zu verlieren oder sich einer bestimmten Ernährungsweise zu verpflichten. Sondern es geht um ein achtsames Essen, aktiveren der Sinne und wahrnehmen der eigenen Bedürfnisse.

✚ Orthomoleculare Medizin

Orthomoleculare Medizin, Biochemie und Vitalstoffe

Mineralstoffanalyse, Schwermetalle und Entgiftung

Ein gesunder Mensch braucht selten Nahrungsergänzungsmittel. Bei psychischen und chronischen Krankheiten sieht es jedoch oft anders aus. In solchen Fällen kann es durchaus hilfreich sein zusätzlich Vitalstoffe einzunehmen. Aber nicht alle Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll. Deshalb ist eine Messung der persönlichen Werte und eine Beratung wichtig.

  • Messung der Mineralstoffe und Schwermetalle mit Oligoscan inklusive ausführlichem Bericht
  • Überprüfen ihrer bisherigen Nahrungsergänzungsmittel
  • Anpassen und optimieren der benötigten Vitalstoffe anhand Ihrer Gesundheit
  • Ausleiten von Schwermetallen und Förderung der Entgiftung
✚ Diätetik und Ernährung

Humoralmedizinische Diätetik

Ernährungsberatung: Bunte Lebensmittel in einer Herzform

In der Humoralemedizin gehören alle Nahrungsmittel in den Speiseplan, welche dem persönlichen Temperament entspricht. Oder aber der zugrunde liegenden Erkrankung. Dabei werden die verschiedenen Qualitäten nach dem 4-Elemente-Prinzip berücksichtigt.

Ebenfalls werden die persönlichen Ernährungsgewohnheiten optimiert. Dazu zählen beispielsweise die Art und Weise des Kochens, der persönliche Lebensrhythmus oder das korrekte Kauen von Speisen.

Auch die farbliche Gestaltung der Nahrungsmittel hat Einfluss auf die Ernährung. Deshalb kann ich auch hier Unterstützung anbieten.

✚ Gewürztherapie

Gewürztherapie und Kräuterküche

Die Gewürztherapie und Kräuterküche ist eine Kombination aus Pflanzenheilkunde und Ernährung.

Kräuter wurden seit jeher sowol für medizinische Zwecke wie auch zur täglichen Ernährung verwendet. Dabei ist vorallem die Menge und Darreichungsform entscheidend für was Kräuter und Gewürze verwendet werden.

Je nach Bedarf helfe ich Ihnen Wildkräuter in die tägliche Ernährung mit einzubauen und damit Ihren Nährstoffbedarf auf natürliche Weise zu decken.

Smarte Gedanken zu Ihrer Ernährung

Persönliche Essgewohnheiten und Diätetik haben einen Bezug zur modernen Ernährungspsychologie und Medizin . Dabei geht es nicht nur darum was ich esse, sondern auch in welcher Stimmung oder Umgebung ich bin. 1 2

Verblüffendes Gedankenexperiment für Ihre Sinne

Ich ermutige Sie, sich folgende Gedanken zu machen:

  • Wieso esse oder trinke ich überhaupt?
  • Pflege ich während dem Essen soziale Kommunikation oder nutze ich das iPhone?
  • Ist das Esszimmer angenehm gestaltet?
  • Habe ich genug Ruhe und Entspannung?
  • Womit ernähre ich meine Gedanken und Gefühle?
  • Koche ich achtsam und mit allen Sinnen?
  • Was für ein Duft haben Lebensmittel?
  • Welche Gewürze nehme ich oder nutze ich nur Salz und Pfeffer?
  • Kaue ich mein Essen gründlich genug?
  • Spüre ich überhaupt meine körperlichen Bedürfnisse?
  • Nehme ich mir genug Zeit fürs Essen?
  • Welche Gedanken habe ich beim Essen?
  • Wie fühle ich mich beim Essen?
  • Was esse oder trinke ich?

Weiterführende Informationen

Ernährung ist individuell. So wie auch jeder Mensch ein Indiviuum ist. Deshalb gibt es keine allgemeingültigen Ansätze. Jeder muss für sich seinen Ernährungsstiel finden.

Schauen Sie sich auch die anderen Therapieangebote an.

Quellangaben

  1. Die psychologische Bedeutung der Ernährung – Fachhochschule Nordwest Schweiz (FHNW)
  2. Wie äussere Reize unser Essverhalten beeinflussen – Artikel bei GEO