FAQ: Zu welchem Thema haben Sie eine Frage?

Allgemeine Fragen zur Praxis finden Sie auf der Praxis-Informationsseite.

Was ist die Naturheilkunde TEN?

Hermetischer Mensch und Kosmos

Es handelt sich dabei um eigenständiges über 2000 Jahre altes Medizinsystem. Vieles davon ist in alten Schriften nieder geschrieben und wird jetzt wieder neu belebt. 

Die Basis bildet die Naturphilosophie und die Humoralmedizin mit der Säftelehere und der 4 Elemente. Aber auch alchemistische Grundsätze sind enthalten. Dabei spielt vorallem die Diätetik (Lebensordnung) und Selbsterkenntnis eine grosse Rolle.

Welche Methoden gehören zur Naturheilkunde TEN?

Traditionell
Zur traditionell-europäischen Naturheilkunde (TEN) gehören die folgenden Therapieformen: Pflanzenheilkunde, Ernährung, Ordnungstherapie, Ausleitende Verfahren, Hydrotherapie und manuelle Therapie

Modern
Zusätzlich werden folgende moderne Verfahren ebenfalls dazu gezählt: Irisdiagnostik, Biofeedback, Neurofeedback, Bioresonanz und Energiemedizin

Ist Pflanzenheilkunde und Homöopathie das Selbe?

Pflanzenheilkunde: Verschiedene Heilkräuter und Tinkturen

Nein, Pflanzenheilkunde und Homöopathie ist nicht das Selbe.

Beide Therapiemethoden nutzen zwar Pflanzen und gelten, als Naturheilmittel. Doch die galenische Form und Anwendung ist unterschiedlich. Auch der chemische Nachweis ist verschieden.

Pflanzenheilkunde
Die Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) ist ein Teilbereich der Pharmazie. Pflanzliche Tinkturen, Extrakte, Salben oder Tabletten enthalten eine chemisch messbare Menge an Wirkstoffen. Deshalb müssen Hersteller von Phytopharmaka regelmässig biochemische Proben durchführen und einen Mindestgehalt an Wirkstoffen belegen.

Einige der Phytopharmaka werden auch von der evidenzbasierten Schulmedizin eingesetzt und sind Bestandteil der Forschung in Bezug neuer standardisierter Wirkstoffe.

Pflanzenheilkunde ist bekannt aus der Humoralmedizin, Klostermedizin und Naturmedizin vieler Naturvölker. Ausserdem gehören auch Gewürze, Teemischungen und pflanzliche Nahrungsmittel zur Pflanzenheilkunde.

Homöopathie
Die Homöopathie ist ein eigenständiges alternatives Medizinsystem. Die Basis bildet dabei das psychologische Gespräch mit der Abgabe von Homöopathika.

Homöopathika sind sehr stark verdünnte Tropfen oder Globuli ohne, dass ein biochemischer Nachweis möglich ist. Die Basis ist die Informationsmedizin. Die Potenzierung erfolgt dabei durch Verdünnen, Schütteln und Klopfen.

Ist Schröpfen schmerzhaft?

Ausleitende Verfahren: Schröpfen

Beim Schröpfen wird ein Unterdruck auf der Haut erzeugt. Je nach Zustand der Faszien und muskulären Verspannung kann es während der Behandlung durchaus zu Schmerzen kommen. Diese sind jedoch gut auszuhalten.

Nach dem Schröpfen entstehen blaue Flecken, wie bei einem Bluterguss. Dies ist normal und erwünscht! Aber diese Flecken machen keine Schmerzen.

Wie lange dauert eine Blutegel-Behandlung?

Ein Blutegel im Wasser

Die Dauer einer Sitzung ist von den Blutegeln abhängig. Das Blut ist ihre Nahrung und Blutegel lassen sich ungerne beim Essen stören. Deshalb kann eine Behandlung zwischen 30 Minunten und 3 Stunden dauern. Es braucht also Geduld!

Dafür sind bereits nach einer ersten Behandlung positive Effekte spürbar.

Ist eine Blutegeltherapie gefährlich?

Ein Blutegel im Wasser

Werden alle geforderten Hygienemassnahmen eingehalten, ist eine Behandlung in der Regel ungefährlich. Aber ohne Risiko auf Komblikationen geht es nicht!

Jede ausgebildete Fachperson kennt die Risiken und kann adäquat reagieren. Ausserdem ist eine Anamnese und gutes Aufklärungsgespräch bei Blutegelbehandlungen eine absolute Voraussetzung!

Mögliche Nebenwirkungen sind: Kreislaufbeschwerden, allergische Reaktionen, Lymphangitis, Schwächegefühle, starker Juckreiz, starke lokale Entzündung