Geheimwissen Alchemie?

Mit dem Aufleben der traditionellen europäischen Naturheilkunde, ist auch die Alchemie wieder präsenter. Viele Menschen verbinden damit alte, verschrobene, mittelalterliche Männer und Weiber, welche in geheimen Labors irgendwelche Zaubermittelchen brauen und nach dem Stein der Weisen suchen. Folgt man jedoch den Spuren unserer mystischen Geschichte, entdeckt man bald die Vielfalt naturwissenschaftlicher und philosophischen Wissens unserer europäischen Kultur.

Collage mit Bildern aus der Alchemie

Etliche der universitären Wissenschaftler belächelt dieses alte Wissen über die physischen, psychischen und energetischen Vorgänge der Natur und der vier Elemente. Vergessen dabei jedoch, dass die Anfänge ihrer Studiengänge durch beobachtende Künstler, neugierte Forscher oder intuitive Kräuterweiber entstanden. Was die Grundlage der allopathischen Medizin und Pharmazie ist.

Alles nur Chemie oder doch eher Alchemie?

Alchemie im höchsten Sinne befasst sich mit der geistigen Wiedergeburt des Menschen und lehrt, wie aus einem menschlichen Wesen ein Gott gemacht werden kann, oder genauer ausgedrückt, wie diejenigen Vorbedingungen zu schaffen sind, welche die Entwicklung göttlicher Kräfte im Menschen erfordern, so dass ein menschliches Wesen durch die Kraft Gottes ein Gott werden kann, in demselben Sinne, wie ein Samen zu einer Pflanze wird, unter Mithilfe der vier Elemente und dem Einflüsse des unsichtbaren fünften.

Im Vorhof des Tempels der Weisheit von Franz Hartmann, 1924

In der Alchemie geht es nicht allein um die chemische Zusammensetzung von Wirkstoffen. Sondern es geht darum mit jedem Wesen oder Gegenstand auf der energetischen Ebene in Kontakt zu treten und so Materie zu beeinflussen. Dabei spielt es keine Rolle ob es dabei eine Tinktur, eine Zeichnung oder der menschliche Körper ist, denn jedes «Objekt» besitzt eine persönliche Schwingung.

Leider wurde dieses Wissen in unserer westlich geprägten Welt von etlichen Organisationen missbraucht und im Volke unterdrück. Viele Heilkundige mussten dafür sterben! Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Sinnsuchende sich den östlichen, spirituellen Thesen widmen. Dabei hat unsere europäische Kultur einen ebenso grossen spirituellen Wissensschatz zu bieten. 1

Verbunden mit den Sternen und Symbole

Viele verbinden mit der Alchemie die Versuche Blei in Gold zu verwandeln. Doch das ist nur ein ganz, ganz kleiner experimenteller Bereich. Bei der Alchemie geht es um Transformation und Transmutation. Der Wandel von einem Zustand in einen anderen Zustand. Dieser ist jedoch nicht beschränkt auf Materielles oder physikalisch Messbares. Auch der Mensch oder das Tier können sich wandeln und durchlaufen die Stadien der Metamorphosis. Alchemie ist ein eigenes Denkkonzept. Sie richtert sich nach den Gezeiten der Natur. 2

  • Das Ernten der Heilkräuter folgt dem Lauf der Jahreszeiten
  • Brauen der Tinkturen richtet sich nach den Gestirnen
  • Durch die chymische Hochzeit erfolgt die Transmutation zu einer höheren Essenz
  • Symbole verstärken die Wirkung

Psychologie und Alchemie?

Wer nun denkt, dass es bei der Alchemie hauptsächlich um die Aufbereitung von Heilmittelchen handelt, der irrt sich. Denn auch in der Psychologie lässt sich vieles der Alchemie finden. Insbesondere die Arbeit mit Symbolen ist ein Teil davon. Dies erkannte bereits C.G. Jung und beschreib die Zusammenhänge in seinen Werken.

Unser ganzes Leben besteht im Prinzip aus psychologischer und symbolischer Wahrnehmung. Eigene Innere Bilder werden zur gelebten Wahrheit. Diffuse Ängste fluten an die Oberfläche und verzerren die wahrgenommene Realität. Bilder werden verinnerlicht und für echt befunden. Durch das Darstellen von Symbolen können Gefühle vermittelt werden. Mit dem Verändern dieser innerer Bilder, kann Heilung geschehen.

Heilung und Transmutation(Umwandlung) ist damit ein Prozess auf allen Ebenen des Seins.

Es ist ein irrglaube der westlichen Medizin, dass man den Körper von der Psyche trennen kann. Nach wie vor lassen sich sehr viele physiologische Prozesse nicht erklären oder man schiebt es in den Bereich «Placeboeffekt» 3 4 5

Quellverzeichnis

  1. Übersicht hermetischer Schriften und Alchemie diverse alter Autoren
  2. Wikipedia: Die Metamorphose der Pflanzen nach Johann Wolfgang von Goethe
  3. «Psychologie und Alchemie: Gesammelte Werkte», 09.2017, C.G. Jung, ISBN 9783843601313;
  4. Archivinformationen: Carl Gustav Jung, geboren 26.07.1875
  5. Website: Wissenschaft, Alchemie und psychologische Transmutation

Kommentare sind geschlossen.